Wer bin ich

Wie gehen Sie mit Verlusten um? Wie mit Gewinnen? Tauschen Sie sich darüber aus.
Antworten
Bart

Wer bin ich

Beitrag von Bart » Sa 14. Jan 2017, 17:34

Liebe Trader,

aus meiner mehrjährigen Erfahrung als diskretionärer Trader habe ich zum Thema Psychologie vor allem eines gelernt:

Um mittel- und vor allem langfristig erfolgreich an den Märkten zu sein, ist es unerlässlich,
dass ich weiß, wer bin ich.
Und je kleiner die Zeiteinheit, in der ich trade, umso wichtiger ist dies, denn je kürzer die Zeit zur Entscheidungsfindung zum Ein- oder Ausstieg ist, desto größer ist der Einfluss des Unterbewusstseins.
Welche Emotionen, welche Gefühle und welche Glaubenssätze treiben mich an?
Bin ich in erster Linie getrieben von Angst oder von Gier?
Bin ich jemand, der gegen alles und jeden ankämpft, bin ich jemand, der in Stresssituationen passiv reagiert oder bin ich derjenige, der dann "flüchtet"?

Ein Setup mit einem positiven Erwartungswert alleine reicht nicht, um Gewinne aus den Märkten zu ziehen. Ich muss meine Stärken und auch meine Schwächen kennen, besonders in Stresssituationen - und das Trading ist alles andere als ein Routinejob.

Wenn ich weiß, wer ich bin, fällt es mir in einer Stresssituation leichter, zu einer raionalen Entscheidung zu kommen.

Um zu dieser Selbsterkenntnis zu gelangen, könnt ihr mit einem entsprechenden Coach arbeiten oder ihr schaut euch ein wenig in der Literatur um.
Mir hat bei meinem Weg zur Selbsterkenntnis u. a. das Buch "Körpertypen" von Roland Bäurle sehr weitergeholfen. Dies ist ein Buch, dass einem angenehme und weniger angenehme Wahrheiten eröffnet und das ganze gewürzt mit einer Prise Humor.

Ich wünsche euch viel Erfolg auf dem Weg zur Selbsterkenntnis.

Bart

Benutzeravatar
Charles
Administrator
Beiträge: 6
Registriert: Di 27. Dez 2016, 22:25

Re: Wer bin ich

Beitrag von Charles » Mo 16. Jan 2017, 12:23

Hallo Bart,

es ist schön, Dich hier zu treffen!

Deine Erfahrungen sind sehr wichtig und spannend. Zwei Punkte sprechen mich besonders an, zwei Themenäste.

1) "Setup mit einem positiven Erwartungswert": ich fand es extrem schwierig, so ein Setup zu finden. Denn auf Jahre studierte ich Bücher, fand dort sehr ähnliche Dinge über Indikatoren und Chartmuster, - doch sobald ich es in den Märkten suchte und eine Statistik drüberlegte (via PC oder via Stirchlisten), zerrann es mir zwischen den Fingern. Erstaunlicherweise machen sich wenige Menschen überhaupt die Mühe, sich zu fragen, ob eine Regel statistisch öfter als 50% (Zufall) gewinnt oder nicht. Sie freuen sich so über ihre Treffer, dass sie den schmerzlichen Nadelstich ins Ego niemals riskieren, HINZUSEHEN. Dort fänden sie nämlich, dass 50% ihrer Annahmen im Chart aufgrund einer Regel NICHT zutreffen. Sie sich also viel Arbeit mit einer Analyse machen, wo ein Würfel die Arbeit in viel kürzerer Zeit für sie täte.

2) Wie wirkt sich die Stressituation bei Dir aus? Bei mir ist es die Tendenz, Positionen schließen zu wollen (ich beherrsche mich mühsam!), sobald sie auch nur ganz wenig in Gewinn sind. Das bringt das sofortige gute Gefühl des Gewinnens und vermeidet den Stress der offenen Position.

Aus der Vogelperspektive führte es natürlich zu kleinen Gewinnen und größeren Verlusten, was mittelfristig das Konto auslöscht. Das heißt, ich brauche die Fähigkeit, den Stress der offenen Poistion zu ertragen und die Disziplin, auf meine "Belohnung" warten zu können. Ja, nicht zu nur warten, sondern gar zu risikieren, dass sie sich wieder auflöst. Mir fällt das schwer.

Happy Trading!
Charles
Charles Dow, Admin

Bart

Re: Wer bin ich

Beitrag von Bart » Mo 16. Jan 2017, 18:05

Ja, wie wirkt sich die Stresssituation des Tradens auf das Schließen der eigenen Trades aus?

Das hängt zu einem großen Teil davon ab, ob ich ein ängstlicher oder ein gieriger Typ bin.
Der ängstliche Typ möchte seine offene Position so schnell wie möglich schließen und der gierige Typ ist immer auf den großen Gewinn aus und daher bereit, ein höheres Risiko einzugehen.

Da ich und wohl auch Du zu den ängstlichen Typen zählen, gilt es zu ergründen, wo diese Ängste herkommen. Habe ich Ängste beim Traden, bestimmen sie mit Sicherheit auch andere Situationen in meinem Leben.

Natürlich können wir uns immer wieder ermahnen, sei diszipliniert und halte dich an deine Regeln.
Noch sinnvoller ist es jedoch zu ergründen, wo kommen diese Ängste her und wie kann ich beim Traden so damit umgehen, dass sie mich nicht dazu verleiten, beim Trades zu ruinieren.

Und da sind wir wieder bei der Frage, WER BIN ICH.

Bart

Benutzeravatar
Charles
Administrator
Beiträge: 6
Registriert: Di 27. Dez 2016, 22:25

Re: Wer bin ich

Beitrag von Charles » Di 17. Jan 2017, 16:09

besonders spannend finde ich diesen Satz:
"Natürlich können wir uns immer wieder ermahnen, sei diszipliniert und halte dich an deine Regeln."

Er erinnert mich an den Satz des Predigers: "Kindlein, Ihr müßt nur mehr beten, dann kommt alles andere von selbst!" Egal, wie oft jemand scheitert, wie verzweifelt er ist, die Antwort ist stets die gleiche: "mehr beten." :twisted: Super-Antwort für den Prediger. Denn sie erspart sogar sowohl das Zuhören wie auch das Nachdenken.

Woraus sich ableiten läßt: Mit selbst-Ermahnungen kam ich auch nicht weiter.

Welche Techniken hast Du?
Ich führe Rückmeldungslisten, in die ich eintrage, was ich warum tue und was nicht. Am Ende der Woche sehe ich mir an, wo etwas hakt und wo es läuft.

Happy Trading!
Charles
Charles Dow, Admin

Kathrin

Re: Wer bin ich

Beitrag von Kathrin » Fr 20. Jan 2017, 10:17

Hallo, Ihr Lieben,

hier mal die Trader-Geheimnisse:

1. Der Markt hat immer recht!

2. Der größte Feind eines Traders ist der Trader selbst!

3. Wenn der Markt nicht will, dann will er eben nicht! Steig sofort wieder aus, wenn Du das merkst!

4. Wohin will der Markt und wo hast Du das beste Chance-Risiko-Verhältnis???!

5. Finde das perfekte Timing (daran arbeite ich noch)!

6. Es gibt kein profitableres Geschäft als das Trading, natürlich nur, wenn man es beherrscht! Die Kosten sind auch sehr gering.

7. Trainiere täglich viele Stunden mit dem Demokonto!

Herzliche Grüße


Kathrin ;)

Bart

Re: Wer bin ich

Beitrag von Bart » So 22. Jan 2017, 13:01

Ein gutes Tool zur Verbesserung der Tradingperformance sind "Rückmeldungslisten". Etwas Ähnliches, wie Charles es oben beschreibt, nutze ich auch.

Einige Grundkenntnisse zum Thema Psychologie halte ich dazu für hilfreich und eine sehr gute Möglichkeit zur Bewußtseinsverbesserung ist Meditation.

Bart

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast