Anleitung zu Reichtum + Unabhängigkeit (ohne Gewähr ;-))

Antworten
Kathrin

Anleitung zu Reichtum + Unabhängigkeit (ohne Gewähr ;-))

Beitrag von Kathrin » Mi 4. Jan 2017, 06:53

Hallo, Ihr Lieben,

ich bin Kathrin und seit 21 Jahren selbstständig. Doch meine eigentliche Leidenschaft gehört seit 20 Jahren dem Daytrading mit täglich mehreren Stunden. Egal, wieviel Trading-Erfahrung Ihr Leser meiner Zeilen schon habt, mit meinem "Erfahrungsbericht" habt Ihr die größte Wahrscheinlichkeit es im Trading zu schaffen ;-). Ich habe alle Höhen + Tiefen schon erlebt und Ihr könnt davon profitieren. Womit wir beim wichtigsten Thema Wahrscheinlichkeit wären. Man muss sich nur die größere Wahrscheinlichkeit raussuchen, um mehr Gewinne als Verluste zu machen :-). Dafür sind Reversals bestens geeignet. Schaut also im Chart nach Unterstützungen/Widerständen, Trendlinien, Fibonacci (38 %, 50 %, 62 %) und weiteren wichtigen Marken, wo der Markt wenden könnte. Wichtigste Regel: Der Markt hat immer recht! Der Markt muss dort nicht wenden. Wenn der Markt nicht will, dann will er eben nicht! Wenn der vorhandene Trend noch zu stark ist, dann geht der Markt weiter in Trendrichtung und eine voreilige Positionierung in einen Reversaltrade würde zum Verlust führen. Schaut auch vorher in den Chart, wie weit der Trade gehen würde und ob sich der Trade überhaupt lohnt. Chance-Risiko-Verhältnis mindestens 2:1! Trades, die darunter liegen, lässt man aus. Das schont die Nerven und den Geldbeutel ;-).

Auch empfehle ich sich nur auf 1-2 Märkte zu konzentrieren. Das genügt völlig. Das hat den Vorteil, dass man diese Märkte besser kennt als die anderen Trader. Setzt immer einen SL + TP.

Zum Thema Broker: Wählt Euch einen Direktbroker aus mit ECN-Anbindung, niedrigen Spreads und geringen Gebühren. Nehmt niemals einen Market Maker, denn der gibt Euch die schlechtere Ausführung! Für Trader aus Deutschland ist noch wichtig, wo der Broker seinen Firmensitz hat. Wegen der Besteuerung darf der Broker seinen Firmensitz nicht in Deutschland haben! Denn diese Broker führen monatlich 25 % der Tradinggewinne ans deutsche Finanzamt ab. Kapital, das dann zum Trading fehlt! Bei Brokern mit ausländischem Firmensitz muss man seine Tradinggewinne erst am Jahresende versteuern und kann somit wesentlich höhere Gewinne einfahren :-).

So, nun sollte es aber klappen mit den üppigen Tradinggewinnen ;-).

Ich wünsche allen Tradern ein gesundes + erfolgreiches Jahr 2017.

Herzliche Grüße


Kathrin :)

Benutzeravatar
Charles
Administrator
Beiträge: 6
Registriert: Di 27. Dez 2016, 22:25

Re: Anleitung zu Reichtum + Unabhängigkeit (ohne Gewähr ;-))

Beitrag von Charles » Mi 4. Jan 2017, 09:50

Hallo liebe Kathrin,

das ist sehr interessant, was Du schreibst!

Voigt läßt eine seiner Figuren (sinngemäß) sagen: "Nur der Fortgeschrittene, kann in einfachen Worten sagen, was Trading ausmacht." Er vergleicht Trading-Wissen mit Zen.

Auch wenn ich von Zen nicht viel verstehe, so sagt mir doch Dein hervorragender Beitrag etwas. Danke dafür! Danke auch für den wichtigen Hinweis zum Broker. Ich möchte noch ergänzen: Bitte achtet darauf, dass er seinen Sitz NICHT in irgendwelchen Ländern hat, in denen dann für Euch unvorteilhafte Vorschriften gelten, wie etwa in Zypern. Achtet auch darauf, ob und wo Euer Geld besichert ist. Und nicht zuletzt: Wie die Auszahlungsmodalitäten sind. Bei manchen Brokern ist es nämlich recht schwierig, wieder an das eigene Geld zu kommen.

Doch zurück zum Inhalt: Wie geht Trading?

Ich habe eine Skizze gemacht zu Fibonacci: Ein Markt eröffnet mit einem Gap und das Gap wird geschlossen. Ich habe den Korrektur-Verlauf der Bewegung gezeichnet, wie er in Fibonacci-Rlationen passieren könnte.

Sieht sie so aus, wie Du es gemeint hast?
Wenn nein: Wie sieht das bei Dir aus?

Happy Trading!
Charles
Korrekturbewegung nach Gap.jpg
(180.9 KiB) 222-mal heruntergeladen
Charles Dow, Admin

Kathrin

Re: Anleitung zu Reichtum + Unabhängigkeit (ohne Gewähr ;-))

Beitrag von Kathrin » Fr 20. Jan 2017, 10:24

Hallo, Ihr Lieben,

die Märkte halten sich nicht exakt an solche Muster. Hinterher sieht man aber im Chart, dass es dies oder jenes Muster wohl gewesen ist :-). Leider verraten uns die Märkte nicht, welches Muster jetzt gerade dran ist ;-). Oder welche Strategie man jetzt traden soll :-).

Es gibt viele Fehlsignale oder Seitwärtsphasen, wo man nicht traden sollte.

Im Zweifel besser mal einen Trade auslassen, das schützt das Konto und die Psyche :-)!

Herzliche Grüße


Kathrin ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast